Sie sind hier: News
Montag, 24. Juli 2017

Neuigkeiten

28.03.17

NBN-Casting Echte Naturtalente entdeckt

45 Nachwuchsschauspieler stellten sich am Sonntag beim Casting der Niederdeutschen Bühne Neumünster...

13.03.17

Premiere bei der NBN: Ein gelungenes Stück Amateurtheater

120 Besucher der Niederdeutschen Bühne erlebten äußerst angetan am Freitagabend die Premiere des...

12.03.17

Herrlich komisch und gefühlvoll

Wenn drei Altenheim-Bewohner zusammen mit der vorlauten Göre auf der Bühne rappen, dann ist das...

Newsdetails

Niederdeutsche Bühne: Mimen sollten Gefühle ausdrücken

Etwa 40 Laienschauspieler stellten sich gestern bei der Niederdeutschen Bühne vor. Die passende Körpersprache ist sehr wichtig.

Echte Talente: Hauke Buhmann (von links), Helga Kock, Bettina Belkner und Annkathrin Köper zeigten beim Schauspieler-Casting der Niederdeutschen Bühne Neumünster, dass sie die Schauspielerei draufhaben.

27.03.2017 - Holsteinischer Courier / Alexandra Bury

 

Neumünster. „Wir brauchen sowohl Leute auf als auch hinter der Bühne, wir möchten gerne jeden einsetzen, der Interesse hat. Das letzte Casting ist etwa 40 Jahre her“, erklärte Frank Juds. In familiärer Atmosphäre tummelten sich gestern von 12 bis 17 Uhr die Theaterliebhaber im Alter zwischen 14 und 75 Jahren in dem Haus an der Klosterstraße und hatten sich in drei Gruppen unter fachmännischer Leitung in kurzer Zeit auf das Casting vorbereitet.

„Ich war sehr neugierig auf den Nachmittag, es macht irre viel Spaß, weil die Leute nett sind und ich einfach gerne schauspielere“, meinte Annett Schnoor (49). Die Ehndorferin hat bereits Theatererfahrung beim Aukruger Speelkrink gesammelt. Gestern studierte sie zusammen mit Sabine Laube, Hella Jöns und Heide Hansen eine Mini-Szene ein.

„Es geht darum, Gefühle rüberzubringen, und zwar nicht nur verbal. Die Emotionen müssen mit dem Ausdruck des Körpers übereinstimmen“, erklärte Stephan Greve. Der Profi-Schauspieler und Regisseur der NBN hat seine Gruppe auf das Casting vorbereitet und ihnen Tipps gegeben, wie sie die vorgegebene Aufgabe meistern. „Jeder sagt ein bis zwei Sätze in jeweils der Emotion heiter, wütend und schwermütig“, erklärte Stephan Greve.

„Mir lag am meisten die Wut. Trauer fand ich am schwierigsten zu spielen“, bekannte einer der wenigen Männer, Marvin Kraus aus Bordesholm. Der 23-Jährige spielt seit zwei Jahren beim Brügger Dielentheater und ist vom Bühnenfieber gepackt: „Ich möchte Profischauspieler werden und die NBN als Sprungbrett nutzen“, schilderte er. „Ich lege besonders viel Wert auf die Gesten“, sagte Marvin Kraus. Für Annett Schnoor hingegen war etwas Anderes wichtig: „Mir geht es besonders um die Mimik.“ Die vier Frauen dachten sich einen cleveren Trick aus, um schnell zwischen den Gefühlen zu wechseln, wie Heide Hansen (70) lächelnd verriet: „Als mentalen Anker haben wir uns vorgestellt, dass wir ein Date haben mit einem Mann: Da sind wir heiter. Der lässt das Date aber sausen: Dann sind wir wütend. Und zwar wegen einer Jüngeren: Da wird es traurig.“

Etwas nervös war die weibliche Truppe, die sich erst gestern kennen gelernt hat, vor ihrem Auftritt dann doch. „Noch einmal tief Luft holen – und los geht es!“, rief Stephan Greve seinen Schützlingen aus den Stuhlreihen noch zu. Es hat alles gut geklappt, Frank
Juds war ganz aus dem Häuschen: „Ich bin total überwältigt!“ Und zu Annett Schnoor meinte Profi Sabine Kaack dann noch: „Ich habe deinen Spieldrang gespürt.“

Wer nun Lust aufs Theaterspielen bekommen hat, wurde zum Mitmachen bei der Niederdeutschen Bühne eingeladen. Wer wie zum Einsatz kommt, soll sich dann zeigen. 



Hier der NDR-Bericht




28.03.2017 18:49 Alter: 118 Tage