Sie sind hier: News
Montag, 24. Juli 2017

Neuigkeiten

28.03.17

NBN-Casting Echte Naturtalente entdeckt

45 Nachwuchsschauspieler stellten sich am Sonntag beim Casting der Niederdeutschen Bühne Neumünster...

28.03.17

Niederdeutsche Bühne: Mimen sollten Gefühle ausdrücken

Etwa 40 Laienschauspieler stellten sich gestern bei der Niederdeutschen Bühne vor. Die passende...

13.03.17

Premiere bei der NBN: Ein gelungenes Stück Amateurtheater

120 Besucher der Niederdeutschen Bühne erlebten äußerst angetan am Freitagabend die Premiere des...

Newsdetails

Nicht platt, sondern multi-kulti

Manege frei bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster

21.11.2016 - Kieler Nachrichten - von Anja Rüstmann.
NEUMÜNSTER.
Vorhang auf, Manege frei für die neue Inszenierung der Niederdeut­schen Bühne Neumünster (NBN): Zirkus Paroli hat sein Zelt auf der Bühne in der Klosterstraße aufgebaut. Das Musical mit hochaktuellem Inhalt begeisterte bei der Premiere am Sonnabend Großeltern, Mütter und Väter wie kleine Kinder gleichermaßen, obwohl oder gerade weil es nicht auf Plattdeutsch ist. Dafür hat es russische, französische, chinesische und italienische Elemente.

„Die Kinder verstehen kein plattdeutsch“, erklärte Frank Juds, stellvertretender Bühnenleiter der NBN, diesen Exkurs. Und so verstanden sie auf hochdeutsch, was von ihnen als Publikum erwartet wurde: Anfeuerung, rhythmisches Mitklatschen, Applaus an genau den richtigen Stellen. Den haben sich die acht Akteure auch verdient. Denn mit Elan, viel Spaß, akrobatischen und zauberhaften Aktionen und Gesang bringen sie das Musical unter der Regie von Birgit Bockmann zum Erfolg.

Die Zirkuscrew ist international besetzt: Seiltänzerin Gina (Zasou Hammers) spielt eine Italienerin, Gewichtheber Ivan (Tim Frerichs) stammt aus Russland, Zauberer Maurice (Philipp Willers) kommt aus Paris und Jongleur Ting Ting (Andreas Menke) mimt einen Chinesen. Zusammen mit Clown Otto (Volker Rohweder) bilden sie das Team um Zirkusdirektorin Clara Paroli (Anna Lena Graff), das um seine Existenz kämpft.

Der fiese Herr Fieselmann (Jürgen Goldkamp) vom AfawA, dem Amt für außergewöhnlich wichtige Angelegenheiten, macht die Sache noch schlimmer. Und dann rennt plötzlich Jelena (Katharina Kim Boll) aus dem Foyer durchs Publikum auf die Bühne. „Kak tebya zovut?“, fragt Ivan auf russisch: Wie heißt Du? Gina versucht es auf italienisch: „Parli italiano?“ – Sprichst Du italienisch? Jelena droht die Abschiebung, sie muss sich verstecken, denn sie möchte so gerne in Deutschland bleiben. Auf einer Weltkugel zeigt sie der Zirkusdirektorin, aus welchem Land ihre Familie stammt. Drei der (internationalen) Artisten kommen übrigens nicht aus Neumünster: Direktorin und Seiltänzerin sind ausgebildete Schauspieler aus Hamburg, der Gewichtheber spielt sonst beim Dielentheater Brügge.

Die Zirkusleute lieben Jelena, wollen ihr helfen. Die Kinder im Publikum offensichtlich auch. Keiner merkt, dass Katharina Kim Boll eigentlich krank ist und kaum Stimme hat. „Sie hat den ganzen Tag nicht geredet und sich geschont“, sagt Juds. Dank Mikrofon („das haben wir voll aufgedreht“) singt sie sich mit den anderen durchs Stück.

Emil (6) aus Kiel findet Clown Otto am besten, Wendy (7) aus Neumünster und Linea (4) aus Brügge mögen alle, „nur nicht den Herrn Fieselmann“. Doch auch der ändert sein Verhalten im Laufe des zweistündigen Stücks. Jelena darf in Deutschland bleiben, denn wer noch zur Schule geht oder eine Ausbildung macht, wird nicht ausgewiesen. Clara Paroli engagiert sie. Und zum Schluss stürmen die Kinder die Bühne, tanzen, lachen, machen Fotos und holen sich Autogramme. Denn letztlich waren doch alle toll.

weitere Aufführungen:

26. November, 3. Dezember, 9. Dezember um 16 Uhr; 27.November sowie 4. und 11. Dezember um11 und um16 Uhr; 10. Dezember um 11 Uhr. Eintritt: 8/9 Euro. Wer eine geschlossene Vorstellung für eine Gruppe buchen möchte, wendet sich an die NBN unter Tel. 04321/ 2528029.

22.11.2016 09:20 Alter: 244 Tage